BERICHT DER JUGEND, November – Dezember 2023

BERICHT DER JUGEND, November – Dezember 2023

SITUATION: Der Verlust des ersten Jugendwartes ist noch immer nicht kompensiert und
belastet weiterhin. – Soll heißen: Zu zweit könnte man mehr erreichen, die Jugend leidet
unter der Situation, was um jeden Fall vermieden werden sollte und zusätzlich entstehen
unglückliche Begegnungen und verklemmte Gespräche mit potentiellen Kandidaten durch
die Tatsache, dass die Vorsitzenden zuerst mit diesen sprechen möchten, hierüber aber
kein weiterer Austausch stattfindet.
KOMMUNIKATION: Auf der anderen Seite geben die detaillierten Aktivitätsberichte/
„BERICHTE DER JUGEND“, die seit dem Ausscheiden des ersten Jugendwartes im
Rhythmus der Vorstandsversammlungen geführt werden dem gesamten Vorstand ein
umfassendes Bild der weiterhin positiven Entwicklung trotz aller Widrigkeiten und sollen
als Teil des Protokolls beibehalten werden. Dazu wird festgestellt: es gab keine weiteren
Fragen, Widersprüche oder Ergänzungen. Ich freue mich darüber und bedanke mich für
das uneingeschränkte Vertrauen.
AKTIVITÄTEN finden nun INDOOR statt. Auch ohne, das in der Vorstandsversammlung
abgestimmte Vorgehen „zum Anfliegen in die IGS einzuladen“ und unsere Mitglieder auf
die Möglichkeit des Schnupper-Fliegens hinzuweisen hat die Hallensaison begonnen. Die
Stimmung ist gut; die Teilname ist hoch. Der Flugbetrieb ist geprägt durch die Aktivitäten
der Jugend. Leon, Linda und Jonas präsentierten im Berichtszeitraum ihre neuen Modelle
der aktuellen Bastelrunde. Als Gast konnten wir zusätzlich Leo Groß mit seinem Vater
Tobias begrüßen. Tobias meldete sich telefonisch bei mir worauf hin ich ihn in die Halle
einlud und mit der aktiven Jugendgruppe vernetzte. Beim ersten Besuch konnten beide im
Lehrer-Schüler System das Hallenfliegen kennen lernen, beim zweiten Besuch konnte Leo
bereits alleine ein Hallenflugmodell aus der Jugendarbeit steuern. Aus meinem privaten
Fundus hat er ergänzend einen Bausatz mit entsprechenden Komponenten für unser
Vereins-JUGENDMODELL in Empfang genommen, um seinen eigenen Flieger mit unserer
Anleitung und unter Aufsicht seines Vaters zu bauen. Der erfolgreiche erste Einsatz fand
bereits am 2. Dezember statt. Wir wünschen Leo always happy landings.
AUSBLICK & TREND: leider gibt es im Dezember/ in der IGS nur 2 Hallenflugtermine;
einer davon vor Heilig Abend, so dass die Mitglieder auch nach Möglichkeiten bei anderen
Vereinen suchen, um zu trainieren.
Der späte Termin der Vorstandsversammlung im Dezember und die bis dato nicht weiter
verfolgte Kommunikation zum Thema “Weihnachtszauber auf dem Rathhausplatz in
Garbsen” (5 Gehminuten von der IGS Turnhalle) erlaubt aus der Jugend heraus keine
Präsentation mehr unseres Hobbys mit Einladung zum Hallenfliegen durch die Jugend auf
der Bühne. Für Planungssicherheit in dieser Hinsicht freue ich mich um generelle
Anregungen zur Abstimmung gemeinsam zu gestaltender Aktionen in 2024, die dann in
einem Jahreskalender “JUGEND” münden, den ich noch zum 23.12. erstellen und
verteilen könnte (auch auf der HOMEPAGE!).
Die Jugend würde sich sehr wünschen, Tobias und Leo in unserem Verein als Mitglied zu
begrüßen und hofft dabei auf aktive Unterstützung/ Werbung durch den Vorstand,
insbesondere da Tobias Segelfluglehrer im FSC Hannover ist und sich besondere
Synergien für unsere Arbeit ergeben würden. Ich werde mich beim nächster Gelegenheit
um die weiteren Kontaktdaten zur Weitergabe an den Vorstand bemühen.
BERICHTE über unsere Jugendarbeit und unsere Erfolge finden sich auch wieder in der
aktuellen Ausgabe des DMFV-Verbands-Magazines und der aktuellen FMT. Hier geht es
unter anderm um die Teilnnahme am Adventureday, der DJM, unseren Hallenflieger, das
Treffen der jungen Modellpilopten mit Gernot Bruckmann und die aktive Teilnahme bei den
„STARS DES JAHRES“.
MEDIEN: Die Jugend bedauert das Berichte und Bilder zumindest auf der
VEREINSHOMEPAGE nicht verfügbar sind und bietet an diese dort zu platzieren, allzumal
im Backend unserer Homepage bereits ein Unterordner „Jugend“ mitgedacht wurde und
so die wiederholte Einladung der „Seite“ zum Probefliegen gestützt würde. Ergänzend
kommt die Jugend nicht umhin die Tatsache zu bemängeln, daß auch die Termine auf der
Seite nicht gepflegt werden und bietet auch hier direkte mithilfe an. Diese könnte
kurzfristig mit einem Jahresrückblick bereits erste Ergebnisse unter einer Rubrik
„JUGEND“ liefern und würde darüberhinaus die Leistung der Mitglieder weiter
wertschätzen und dadurch zum Teilen animieren.
TERMINE: Zu den Bestehenden kommen die Folgenden mit der Bitte um
Berücksichtigung und Kommunikation:
Hallenflugtag in Walsrode 27. Januar
Deutsche Meisterschaft „Hallenflug“ in Attendorn, 2. & 3. März
Möglicher Teilnehmer der Jugend: Jonathan Braeker
Frühjahrsfliegen „Oerlinghausen“ 9. März
Deutsche Meisterschaft „Semi-Scale“ 20.-22. September
Teilnehmer Konrad und möglicher Teilnehmer Jonathan
Zur nächsten Sitzung werden sicher die Termine für RJM, Training und DJM feststehen.
Für den bereits genannten Termin „Intermodellbau Dortmund“ und die damit verbunden
Teilnahme sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Zuverlässige Unterstützung erfährt
die Gruppe, wie schon im Vorjahr von Wilfried, Bernhard, Tobias und Ralph. Eifrig werden
für die neue Show „Exoten“ auf Basis unseres JUMP!- Racers gebaut, um in dieser die
Geschichte der Fliegerei und die dazu parallel verlaufende Entwicklung der jungen Talente
zu zeigen und so für das schönste Hobby der Welt zu werben.
Die Jugend setzt große Hoffnung in eine zeitige und überzeugende Einladung an alle
Mitglieder und Freunde des Vereins , die Show zu besuchen und live zu erleben. Eine
Tagesbusfahrt à 10 Euro kann wieder organisiert werden, wenn sich 30 zahlende
Mitglieder oder entsprechende Gönner finden.
Stichwort FINANZEN: Momentan lebt die Jugendarbeit (wie so oft) von
überdurchschnittlichem Engagement einzelner, die zusätzlich zu Zeit und Lust, finanzielle
Mittel aufwenden, um zu fördern. Allein aus diesem Grunde muß der Jugendwart dafür
Sorge tragen, dass das Budget am Ende des Jahres „verbraucht“ ist, um keinen wertvollen
Cent der Zuwendung durch die Maßnahme „aufstocken“ zu verlieren. Es gilt also zum
Jahresende sinnvolle Investitionsmöglichkeiten zu finden. Ich schlage folgendes vor und
biete an über die Priorisierung zu diskutieren.
Variante A) AMX Planes „SWIFT“. – dieses Modell ist nach Beurteilung auf der Messe in
Friedrichshafen, der günstigere, hochwertigere und leistungsfähigere EASYGLIDER. Er
wird mit einer UVP von 289 € ARF ausgepreist, oft für circa 250 € angeboten und wäre für
uns, danke speziellem Jugendrabatt für roundabout 200 € von AMEWI direkt zu beziehen.

  • Dieses Modell würde dem Flugschüler die Möglichkeit geben, die gesamten Figuren des
    klassischen Kunstfluges mit einem Modell zu erlernen, dass er aus dem Anfänger-Lehrer-
    Schülerbetrieb von z.B. mit Dieter und dem leidensfähigem Easyglider gewohnt ist
    (Handstart gegen den Wind, geringste Anforderungen an das Landefeld, … ). Zusätzlich
    können durch den vier Klappenflügel, alle gängigen Mischfunktionen und
    Einstellmöglichkeiten der modernen Computerfernsteuerungen vermittelt werden.
    Gleichzeitig würde der günstige Preis auch die Anschaffung eines 10 Kanal Empfängers
    (REX 10, 117,90 Hacker) ermöglichen und Leon, Jonathan und Konrad könnten ihre
    Fähigkeiten einsetzen um, wie schon auf dem Sommerfest gezeigt, weiter für andere
    Jugendliche Lehrer-Schüler-Angebote unter gleichgesinnten auszubauen.
    Variante B) Das „Restbudget“ wird eingesetzt um bedarfsgerecht einzelne Komponenten
    und Werkstoffe zu beschaffen und Ersatzbeschaffungen zu ermöglichen, die als
    Ausstattung der Indoor-Show in Dortmund notwendig werden. Dadurch würde die
    Zuverlässigkeit des verwendeten Materials erheblich gesteigert, die teilnehmenden
    Jugendlichen gewännen bei dem Auftritt zusätzliche Sicherheit und würden eine
    zielgerichtete, wertschätzende Unterstützung des Vereines erhalten, die für sie dann direkt
    erlebbar würde.
    Variante C) Der Aufbau von 2 gleichen 3-D tauglichen Hallenfliegern (System Graupner &
    System Jeti) in Regie des Jugendwartes, mit denen die jungen Modellpiloten den
    Synchron-Kunstflug in der Halle erlernen könnten. Diese Maßnahme würde die
    Gemeinschaft stärken und weitere Kompetenzen fördern – all das im Sinne des
    vereinbarten Vorstands-Tenors und mit der Überzeugung, dass es aus eigener Motivation
    nicht gelingen würde, zwei genau identische Modelle zu bauen, die für nachhaltigen Erfolg
    und Spaß an der Übung notwendig sind. Die steile Lernkurve unserer Talente würde
    dadurch ausgebaut, das „wilde Sau fliegen“ zugunsten der Teamleistung abgeschwächt
    und Sozialkompetenz geprägt. Der Individualsport „Modellfliegen“ erführe die
    grundlegende Bereicherung der alleinigen Möglichkeiten einer Vereinsgemeinschaft.
    Sonstiges: HINWEIS – meines Wissens wurde die Vorstandsschaft informiert, dass im
    Rahmen der BBPlG-Vorhaben Nr. 3 und 4, jeweils Abschnitt B2 eine Erdkabeltrasse
    gebaut wird und hierzu die Frist zur Einreichung der Stellungnahmen zum
    Planfeststellungsverfahren am 29.01.2024 enden wird.
    Vorbehaltlich unserer Prüfung liegt unser Modellfluggelände innerhalb des
    Trassenkorridors im Streckenabschnitt bei 3,0-3,5km! – Aus diesem Grunde erlaube
    ich mir den hiermit verbundenen, deutlichen Hinweis, der sicher als gegenstandslos
    betrachtet werden kann, falls eine solche Stellungnahme in dieser Versammlung zur
    Abstimmung vorgelegt wird oder bereits auf den Weg gebracht wurde und ein
    Termin mit Tennet steht, bzw. bereits stattgefunden hat (und dies nur aus versehen
    im versendeten Protokoll zur Vorbereitung auf die Sitzung unerwähnt blieb!)
    Während der Bauphase kann es zur Einstellung des Modellflugbetriebs kommen,
    nicht nur wegen dem Bau der Stromtrasse selbst (Überflugverbot von Baustellen),
    sondern auch weil sich Lager- und oder Montageflächen in unserem Flugsektor
    befinden oder im Extremfall unser Modellflugplatz als Lagerplatz umfunktioniert
    werden könnte.
    Dies kann die Vorstandsschaft nur verhindern, indem sie die Belange unseres
    Modellflugvereins im Rahmen der einzureichenden Stellungnahme gegenüber der
    Bundesnetzagentur sachlich darlegt und um die Berücksichtigung unserer Interessen
    bittet, mit Hinweis auf die entsprechenden Auswirkungen.
    Zusätzlich sollte die Vorstandsschaft durch die Stellungnahme verhindern, dass die
    Erdkabeltrasse über unser Modellfluggelände verlegt wird im Falle einer sog.
    Verschwenkung. Die Nutzung mit Modellflugzeugen würde sich aufgrund der
    fehlenden Wiesenfläche dann um mindestens 1 weiteres Jahr verzögern!
    Hier der übergeordnete Link zu dem Verfahren:
    https://www.netzausbau.de/Vorhaben/ansicht/abschnitt.html?
    cms_nummer=3&cms_gruppe=bbplg&cms_status=pfv&cms_abschnitt=Abschnitt+B2
    Die Planunterlagen gibt es hier:
    https://data.netzausbau.de/Vorhaben/3/PF/B2/21/Teil_A.zip
    Hierbei wird der Übersichtsplan mit dem Dateiname
    „B2_A_02_Uebersichtsplan_Anl01_Bl02_R00.pdf“ nützlich sein. Unser Platz befindet sich
    im Trassenkorridorsegment im Kilometerabschnitt „3,0km – 3,5km“.
    Die Vorstandsschaft kann Ihre Stellungnahme online hier:
    https://www.netzausbau.de/_tools/Stellungnahmen/beteiligung3_4-b2-22/node.html
    oder per Email an die Bundesnetzagentur V3V4B2@bnetza.de unter Angabe des
    Vorhabens und des betreffenden Planungsabschnittes senden.
    Noch ein Hinweis: in Abhängigkeit von den Nebenbestimmungen /
    Genehmigungsvorbehalten in der Aufstiegserlaubnis für unseren Modellflugplatz ist der
    Vorstand evtl. verpflichtet die zuständige Landesluftfahrtbehörde über die Baumaßnahme
    an der Stromtrasse vorab zu informieren; die AE ist zu prüfen!
    Es empfiehlt sich mit dem Vorhabenbetreiber TenneT TSO GmbH ein Gespräch zu suchen
    (parallel zu der Stellungnahme), um zu verhindern dass der Trassenverlauf direkt über
    unseren Modellflugplatz verläuft!
    Zu diesem Gespräch fordert die Jugend ausdrücklich auf, die mit weiteren
    Einschränkungen in der Ausübung des Hobbys zusätzlich belastet wäre und
    verständlicher Weise nicht den langen Atem aufbringen wird, eine solche Situation
    auszusitzen. Bei missglücktem Einspruch muß im schlimmsten Fall mit einer
    kompletten Abwanderung mindestens für die Dauer der Maßnahme gerechnet
    werden, die Folgen wären im weiteren Verlauf nicht auszudenken.
    Zu guter Letzt: Besonderer DANK geht zurück an die tolle Gemeinschaft in der Jugend.
    Zur großen Überraschung von Wilfried und mir bedachte uns die Gruppe in großer Runde
    zum Ausdruck des Dankes für die geleistete Arbeit mit jeweils einem geschmackvoll
    gestaltetem Präsentkorb am Sonntag, 12. November 10:00 Uhr in der Sporthalle der IGS.
    Diese wunderbare Geste wird uns Anlaß sein, weiterhin in der zielgerichteten
    Jugendförderung nicht nachzulassen.

Unser Flugzeugpark

In den letzten Jahren ist eine hervorragende kleine Flotte gewachsen, die allen jungen Modellpiloten ein erfolgreiches Training garantiert. Egal ob erste Flüge, komplizierte Manöver oder Flugzeugschlepp im Team – bei

Weiterlesen »

BERICHT DER JUGEND, JHV 2024

Dieser Bericht im Februar 2024 dient zeitgleich als Bericht zur JHV 2024 des MSC Garbsen e.V. und gibt so einen kurzen zusammenfassenden Rückblick über die abgelaufene Periode zur Information der

Weiterlesen »

Jetzt schnell

Kostenlosen

Probeflug buchen

Nutze unser Kontaktformular um einen Termin zu vereinbaren.